· 

Kultur am Wegesrand

Als Ferienabschluss haben wir mit unseren vier Kindern einen ruhigen Tag in Plön verbracht und sind hier viel spazieren gegangen, sowohl durch die Fußgängerzone als auch an der Wasserlinie entlang. Mir war vorher gar nicht bewusst, welch tolles Vermittlungsprogramm die Stadt Plön hier auf die Beine gestellt hat. Dieses möchte ich Euch heute kurz vorstellen - auch wenn es natürlich kein Museum im klassischen Sinne ist, aber dennoch als Kulturprogramm hervorzuheben gilt.

 

Und dieses Kulturprogramm schwingt ganz auf meiner Wellenlänge: ganz selbstverständlich und unaufdringlich stehen am Wegesrand hier und dort immer wieder Tafeln, die den geneigten Wanderer über verschiedene Bildungsinhalte informieren. Über die lokale Flora und Fauna, der Planetenpfad über unser Sonnensystem, die Entwicklung der Erde, Tierwelt und Menschen und nicht zuletzt über das historische Plön. So werden die wunderschönen noch erhaltene alten Gebäude wie Plöner Schloss und Prinzenhaus nebst weiteren kulturhistorisch und geschichtlich verortet, mit einigen Anekdoten gespickt sowie mit einer Abbildung des historischen Originals und dem derzeitigen Zustand vervollständigt. 

 

So einfach kann Bildung und Vermittlung sein! Das Beste daran: vielfach habe ich Leute, Erwachsene mit und ohne Kindern, beobachten können, die tatsächlich anhielten, sich über die Tafeln beugten und darüber ins Gespräch kamen. Nachdem ich mir erst wenige Tage zuvor von einer Bibliotheksleiterin im Umkreis von Kaltenkirchen ernüchtert habe sagen lassen, dass dort keine klassischen Musikangebote stattfinden, weil es vor Ort "einfach keine Kulturinteressierten gäbe", ist dies ein heller Lichtblick für mich, der mir beweist, was ich bei dieser Aussage der Bibliothekarin gleich gedacht habe: das Angebot macht's! Mit dem richtigen Vermittlungsprogramm können auch "Kulturmuffel" begeistert werden! Und wenn es so simpel ist wie Texttafeln auf einer schönen Spazierstrecke. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0